Dietrich Dörner:Die Logik des Misslingens – Strategisches Denken in komplexen Situationen

Mir gefällt dieses Buch ausgesprochen gut, weil es sich erstens mit Zielen beschäftigt und zweitens mit dem Thema, was ist Realität und was erscheint uns als Realität. Darüber hinaus stehen noch viele Themen über die Entwicklungen der Menschheit und Strategien drin.

Zitat: “Man muss Ziele haben, um eine Basis für das Planen und das Verhalten haben. Nun sagt es sich leicht: “Mach dein Ziel konkret!”; es tut sich aber schwer. Bleiben wir beim Schachspiel: Soll man, damit man ein spezifisches Ziel als klaren Richtungsgeber für das Planen von Handlungen hat, schon vor dem ersten Zug festlegen: “Der König muss auf H1 stehen, meine Dame auf D2, gedeckt durch den Läufer auf G3. … Dann ist er schachmatt.” Das wäre ein sehr konkretes Ziel; zugleich wäre es dumm, in der Anfangsphase ein solches Ziel festzulegen … Denn weiß man, wie sich die Sache entwickelt? Man gestaltet das Spiel ja nicht allein! Man muss bereit sein, Gelegenheiten zu ergreifen, die sich während des Spiels ergeben. Eine allzu weitgehende Festlegung des Endziels zu einem frühen Zeitpunkt kann stören, da man sich dadurch den freien Blick auf den möglichen Gang der Entwicklung verstellt. Eine allzu starre Festlegung kann Flexibilität zerstören.”

Ein anderes Zitat: “Die menschliche Seele ist so konstruiert, dass sie Anforderungen an sich unter bestimmten Umständen reizvoll findet. Jeder Spielsalon beweist, dass Menschen dafür sogar Geld ausgeben.”

Das Buch ist einfach eine Bereicherung fürs Leben. Ich habe selten so viele schlaue Gedanken gelesen wie in diesem Werk! Einfach lesen und mal drüber nachdenken.